Prof. Dr. Martin Hein - Interviews

Interviews

Auf dieser Seite finden Sie Interviews zum Nachlesen, Nachhören oder Anschauen.

 

Rat für Digitalethik: Vier Thesen zum Umgang mit Künstlicher Intelligenz

Der Rat für Digitalethik der Hessischen Landesregierung beschäftigt sich mit ethischen Aspekten der Digitalisierung. Er hat vier Thesen formuliert zur vertrauenswürdigen Entwicklung und zum verantwortungsvollen Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus, Prof. Dr. Martin Hein und Christina Kraus, Mitglieder des Rats für Digitalethik, erläutern die Thesen in vier Videos. (Videos: © Hessische Staatskanzlei)

Thesenpapier des Rats für Digitalethik "Vertrauen in KI" als [PDF-Dokument]

1. These des Rats für Digitalethik / Mehr Wissen

Künstliche Intelligenz macht unser Leben einfacher, komfortabler und besser – oft ohne dass wir es merken. Wir müssen daher nicht nur die Chancen von KI diskutieren, sondern auch die Risiken. Grundlage für eine gute Diskussion ist mehr Wissen.


2. These des Rats für Digitalethik / Mehr Selbstbestimmung

Damit Künstliche Intelligenz nicht nur als Bedrohung, sondern als Chance begriffen wird, braucht es mehr Selbstbestimmung. So die zweite These des Rats für Digitalethik. KI sollte transparent und nachvollziehbar sein. Nur wenn Bürgerinnen und Bürger wissen, wann Künstliche Intelligenz eingesetzt wird, hat jede/r die Möglichkeit, sich dafür oder dagegen zu entscheiden. Das ist digitale Selbstbestimmung.


3. These des Rats für Digitalethik / Mehr Forschung

Künstliche Intelligenz ist menschengemacht. Sie ist ein Werkzeug, dass aus der Summe unserer Erfahrungen Probleme löst. Der Rat für Digitalethik fordert, dass in Hessen vertrauenswürdige, das heißt menschliche, und wertebasierte KI entwickelt wird. Dafür benötigen wir mehr interdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsteams.


4. These des Rats für Digitalethik / Mehr Marktvielfalt

Nur mit mehr Marktvielfalt kann Vertrauen in Künstliche Intelligenz entstehen. Gegenwärtig wird der digitale Markt von einigen wenigen Unternehmen beherrscht. Mit der vierten These fordert der Rat für Digitalethik fairen Wettbewerb und ein stärkeres hessisches Innovations-Ökosystem. Nur so haben Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen die Freiheit, zwischen Produkten, Anwendungen und IT-Infrastrukturen zu wählen.


„Es wird gestritten“
INTERVIEW der HNA mit Martin Hein, dem Leiter des Kasseler Klimaschutzrats. 
Anfang des Jahres 2020 ist im Kasseler Rathaus erstmals ein Klimaschutzrat eingerichtet worden. Sein Leiter ist Martin Hein, bis vor einem Jahr noch Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck. HNA-Redakteurin Christina Hein hat mit ihm über sein neues Ehrenamt gesprochen. (Quelle: HNA)
[PDF-Dokument]


Innovationsforum Nordhessen
Gespräch im "Zukunftsforum Energie & Klima" am 19. November 2020, Kassel


Zukunftsforum "Energie & Klima" der LandesEnergieAgentur Hessen
16. November 2020 Moderationsgespräch "Energiewende Update"


Altbischof Hein: Abendmahl erinnert an Christus, nicht an die Kirche
Der ehemalige Kasseler evangelische Bischof Martin Hein hat die eucharistische Gastfreundschaft gegen Kritik aus dem Vatikan verteidigt. (24. September 2020)

[Link zu evangelisch.de]


Hessen's Live Stream in der Reihe "Europa im Gespräch": "Digitalisierung als epochale Herausforderung" 
Im Gespräch mit Franziska Broich, Korrespondentin der Katholischen Nachrichtenagentur, am 9. September 2020 in Brüssel


Tagesspiegel Background
Portrait "Martin Hein" in der Rubrik "Digitalisierung & KI" des Onlineangebotes des Tagesspiegels
(Quelle: https://background.tagesspiegel.de/digitalisierung/martin-hein, veröffentlicht am 9.9.2020)

[PDF-Dokument]



Aufgaben und Ziele des Kasseler Klimaschutzrats
Interview am 7. September 2020 mit Klaus Schaake von mittendrin-kassel.de

[Link zum Interview auf mittendrin-kassel.de]


Martin Hein hofft auf Ökumene-Abendmahl beim Kirchentag 2021
Der frühere Kasseler Bischof Martin Hein hofft auf eine wechselseitige eucharistische Gastfreundschaft beim Abendmahl auf dem 3. Ökumenischen Kirchentag 2021: Nicht die Zulassung, sondern die Ablehnung müsse theologisch begründet werden. (Gespräch mit Stephan Cezanne (epd), veröffentlicht am 29.08.2020 auf evangelisch.de)

[Link zum Interview auf evangelisch.de]


„Eine berechtigte Ungeduld ist zu verspüren!“
Bis 2030 will die Stadt Kassel klimaneutral sein. Über 100 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich im Klimaschutzrat sowie den angeschlossenen Themenwerkstätten für dieses Ziel. Sie bewegt die Frage, wie wir in Zukunft leben. StadtZeit-Gespräch mit Prof. Dr. Martin Hein, Moderator und Leiter des Klimaschutzrates der Stadt Kassel
(Copyright: StadtZeit Kassel Magazin, Nr. 99, August/September 2020)

[PDF-Dokument]


"Kirche" im digitalen Zeitalter neu denken - Interview mit der Katholischen Nachrichtenagentur
(Copyright: KNA - Ökumenische Information 18, 28. April 2020)

[PDF-Dokument]


Fünf Fragen zur Digitalisierung

"Fünf Fragen" an Bischof Prof. Dr. Martin Hein im Video-Format der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus. Veröffentlicht am 9. April 2020:


Interviews aus den Jahren 2000 bis 2019

Interviews, die ich in meiner Amtszeit als Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in den Jahren 2000 bis 2019 gegeben habe, finden Sie hier.